Herr Luther mischt sich ein: Kapitel 8

Timo bügelt
Timo konnte es nicht leiden, wenn seine Hefte Eselsohren hatten. Nach den Ferien tat Abhilfe dringend not. Illustrationen: Aaron Jordan

Auf der Wartburg

Erinnert Ihr euch noch, dass Timo mit seiner Familie vom Zelten zurückkam? Er erzählte seinem Freund von den schrägen Erlebnissen mit "Herrn Luther". Natürlich glaube der ihm nicht. Doch Luther musste Timo noch unbedingt von der Wartburg erzählen. Was? Das könnt Ihr nun nachlesen. Viel Vergnügen dabei!

(=> Hier geht es noch zur letzten Folge.)

Natürlich kam Timo an diesem Abend nicht mehr dazu, sich unglaubliche Geschichte von Luther anzuhören. Es gab ja noch so viel zu tun, bevor die Schule wieder anfing. Stifte spitzen, alte und längst vergessene Zettel aus der Büchertasche entsorgen, Knicke aus den Heften herausbügeln. Da war Timo eigen. Das konnte er nicht leiden, wenn seine Hefte Eselsohren hatten.

Seine Mutter rollte schon immer mit den Augen, wenn Timo das Bügeleisen holte, eine Decke auf den Tisch legte und anfing, verkrümpelte Blätter glatt zu bekommen. "Du kannst später mal als Butler arbeiten. Die bügeln morgens ihrem Herrn immer die Zeitung", grinste sie. "Der Junge hat eine großartige Zukunft vor sich. Was braucht jemand Bildung, wenn er bügeln kann! Ich hätte da noch ein paar Hemden von deinem Vater. Kannst du die nicht auch gleich wegbügeln?"

An seinem Blick musste er noch üben, dachte er. Seine Mutter konnte ihn mit Blicken schier umbringen. Er konnte das nicht. Auch wenn er noch so viel Verachtung hineinlegte. Hemden bügeln, wo es hier doch um etwas viel Wichtigeres ging.

Das Abendessen verlief sehr schweigsam. Jeder hing seinen Gedanken nach. Timo kaute auf seiner Unterlippe und dachte an Luther und darüber nach, ob es nicht eine sehr blöde Idee gewesen war, Christian einzuweihen. Was, wenn er nicht still hielt und morgen in der Klasse alles weitererzählte? Nein. Eigentlich glaubte er das nicht. Christian war sein bester Freund. Der würde doch nicht ...?

Er war sich nicht ganz sicher, denn die Geschichte war ja auch wirklich abgefahren. Auch seine Eltern waren still. Vielleicht waren sie auch weit weg in Gedanken. Nur Tom plapperte zwischendurch wie immer - von Laura, die er im Urlaub kennengelernt hatte und die ihm ihre Telefonnummer auf einen kleinen, mit Herzchen verzierten Zettel geschrieben hatte. "Soll ich die anrufen? Mama?, Papa, Timo? Soll ich die Laura anrufen? Soll ich? Oder macht man das nicht? SOLL ICH?"

"Hm", machte Mama.

"Weiß ich doch nicht", sagte Timo desinteressiert.

"Vielleicht überlegen wir das die nächsten Tage",  sagte sein Vater.

"Menno", maulte Tom. "Keiner interessiert sich für mein Liebesleben?"

"Vielleicht weil du keines hast?", erwiderte Timo.

"Ich habe eine Telefonnummer. Was hast du?", krähte Tom triumphierend. "Die Mädchen stehen voll auf mich."

"Wer's glaubt wird selig", grummelte Timo und fing an, seinen Teller in die Spülmaschine zu räumen.

In seinem Zimmer räumte er seine Büchertasche wieder vom Bett - auf das er den gesamten Inhalt entleert hatte - und packte alles wieder ein. Fein säuberlich sortiert nach Größe.

"Meine Güte, Junge! In Sachen Ordnung kann dir kaum einer das Wasser reichen!", hörte er die vertraute Stimme. "Herr Luther! Sie sind es!"

"Natürlich! Warum denn nicht?"

"Keine Ahnung. Ich dachte...  . Ach, ich weiß auch nicht. Ich bin ein bisschen durcheinander, weil ich alles Christian erzählt habe und nicht weiß, ob er seine Klappe halten wird!"

Kann Timo seinem Freund vertrauen? => weiter

 

 

Außerdem lesen Sie unter anderen in unserer gedruckten Ausgabe vom 19. November 2017:

- Lyrikerin, Fastnachter und Heimatpflegerin erhalten Frankenwürfel

- Seit fünf Jahren hilft bayerisches Wohnprojekt "Scheherazade" bei drohender Zwangsheirat

- Prior Christian Schmidt über zehn Jahre Evangelischer Konvent Kloster Heilsbronn

=> Interesse an diesen Artikeln der gedruckten Ausgabe?

Diese, die wöchentlichen Rätsel und vieles mehr können Sie bei unserem kostenlosen Probeabo entdecken

=> Gleich online bestellen

 

 

www.kirchenpresse.de - Evangelische Wochenzeitung im Internet

 

 

Das Evangelische Sonntagsblatt finden Sie jetzt auch auf der

=> "wertvollen" Facebook-Seite

 

Wertvoll-Logo