Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern"

Evangelisches Sonntagsblatt vom 16.4.2017
Brücke

=> Andacht: Das Grab wird zur Tür

''Leben aus Passion, Leid-Erfahrungen in der Geistlichen Begleitung'', ein Wochenende lang haben wir uns als Kollegenschaft darüber ausgetauscht. In der letzten Einheit wird ein Stimmungsbild erfragt. In der Schlussrunde wird unter uns spürbar, wie schwer dieses Thema auf uns lastet. In der Mitte des Klostergartens, ein umzäunter Bereich, ein kleiner Friedhof. Im Zentrum eine Steinskulptur: Das ''offene, leere Grab''. Ein steinerner Türstock. Der mächtige Stein, der die Tür versiegelte, ist ins Rollen gekommen. Mein Blick durch die ''Tür'' trifft auf einen Baum ... wie die Sicht ins Paradies, dessen Zugang bisher verschlossen war. Nun ist er wieder frei, schießt es mir durch den Kopf....

(aus Matthäus 28,1-10)

Johanna Haberer

=> Pässe fürs Jenseits

Das sind keine Fakenews: der sogenannte ''Islamische Staat'' stellt - auch mangels anerkannter Territorialmacht - seinen Mitgliedern Pässe fürs das Jenseits aus. Nach dem Motto, den Tod fürchtet nicht, wenn man schon mal schriftlich den Himmel in der Tasche hat. Nur Fundamentalisten sind sich absolut sicher, dass sie in den Himmel kommen, die ''Ungläubigen'' aber in die Hölle. Muslimische Gelehrte machen es sich nicht so einfach. Sie geben sich in der Frage nach dem Jenseits sehr zurückhaltend und versuchen, das irdische und das himmlische Leben aufeinander zu beziehen. Für die Juden zu Jesu Zeiten lag die Pointe aller Jenseitsvorstellungen an einer ganz anderen Stelle: sie versuchten herauszufinden, was es eigentlich bedeutet, tot zu sein. Ist der Tod eines Menschen das biologische Ende der Organe? Oder kann man bei lebendigem Leibe tot sein? ...

Franz Segbers

=> Muss jeder seine Schuld zurückzahlen?

''Geld besitzt die Fähigkeit, eine moralische Verflechtung zwischen Menschen in zurechenbare Einheiten umzuwandeln'', so eine wichtige These des Theologieprofessors Franz Segbers aus Marburg. Er hielt bei der Würzburger Fachtagung ''Schuldnerberatung in der Straffälligenhilfe'' Anfang April einen einführenden Vortrag zur Frage ''Wer ist schuld an den Schulden?'' Sozialethiker Segbers stellte darüber hinaus eine enge sprachliche Verbindung zwischen moralischer Schuld und finanzieller Verschuldung, zwischen Glauben und Gläubigern heraus. Kein Mensch lebt aus sich selbst heraus. Jeder ist abhängig - zumindest von seinen Eltern. Der Mensch kann seiner Verantwortung nicht gerecht werden und muss Schuld auf sich laden. ...

Pater Jens Petzold

=> Lebenslinien (Teil 80): Neues Leben nach Bürgerkrieg und Gewalt

Fast täglich gibt es Meldungen über Vorgänge im Irak. Meistens sind es Nachrichten, die erschrecken. Obwohl es ''weit weg'' ist, macht das Geschehen in der Region Kurdistan vielen Menschen Angst, auch bei uns in Deutschland. Immer werfen die Meldungen Fragen auf. Wie leben die Menschen in der Region, über die uns Nachrichten von Krieg und Terror, Vertreibung und Flucht erreichen? Wie kann man sich informieren? Wie kann man denen helfen, die in Not sind und Hilfe benötigen? ...

Timo erzählt

=> Herr Luther mischt sich ein, Teil 17

Eine Erzählung für unsere Kinderbeilage "Tim und Tina":
Abschied und ein möglicher Anfang

''Wie wars?'', fragte seine Mutter, als Timo mit breitem Grinsen in die Küche nach der Schule geschlendert kam? Es roch gut. Offensichtlich hatte seine Mutter Lust gehabt, ihm was richtig Leckeres zu kochen. Es gab sein Lieblingsessen: Rindfleisch mit Meerrettichsauce. ''Es lief mehr als gut!'' Und dann berichtete er, auf dem Küchentisch sitzend seiner Mutter, wie es war: vor der Klasse zu stehen, über Luther zu sprechen und natürlich auch von Sebastian Thiele. ''Der kam nicht mehr zurück. Man munkelt über einen Direktoratsverweis und ein Gespräch mit den Eltern. Mal sehen, was die Zukunft bringt.'' ...

Außerdem lesen Sie unter anderen in unserer gedruckten Ausgabe vom 25. Juni 2017:

- Lebensmotto und Lieblingsgericht im Luther-Jahr: Zeiler Gemeindemitglieder geben besonderes Buch heraus

- Wie sich historische Ereignisse bei Freilandtheatern in Szene setzen lassen

- Der lange Schatten der Vergangenheit in Rothenburg: Erinnerung und Geschichtspolitik

=> Interesse an diesen Artikeln der gedruckten Ausgabe?

Diese, die wöchentlichen Rätsel und vieles mehr können Sie bei unserem kostenlosen Probeabo entdecken

=> Gleich online bestellen

 

 

www.kirchenpresse.de - Evangelische Wochenzeitung im Internet

 

 

Das Evangelische Sonntagsblatt finden Sie jetzt auch auf der

=> "wertvollen" Facebook-Seite

 

Wertvoll-Logo