Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern"

Evangelisches Sonntagsblatt vom 18.6.2017
Brücke

=> Andacht: Ringen um den Glauben

''Woran glaubst du?'' Mit dieser Frage wendet sich eine Fernseh-Themenwoche an uns heutige Menschen. Sie geht auch dem Phänomen nach, dass sich immer mehr Menschen in Deutschland zu keinem Glauben mehr bekennen. Wie gehen wir damit um, dass sich "unsere Leute" vom christlichen Glauben abwenden? Jesus diskutiert mit seinen Leuten - mit harten, auch bitteren Worten. Sie glauben nicht, dass er der Messias ist. Sie werfen ihm vielmehr vor, sich nicht an die Gebote zu halten. Sie sehen es als Lästerung an, dass er Gott seinen Vater nennt. ...

(Aus Johannes 5, 39-47)

Susanne Borée

=> Reifen oder Kampf?

Es sieht wie eine Umarmung aus - und es ist doch ein Ringen. Marc Chagalls Jakobsfenster vereint beide Aspekte. Ich lasse meine Gedanken schweifen: Ringen ist ja nicht nur Kampf, sondern auch Wachstum. Bäume etwa erweitern sich in Jahresringen. Da ist dann der Weg nicht weit zu Rainer Maria Rilke: "Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen, / die sich über die Dinge ziehn. / Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen, aber versuchen will ich ihn." Auch diese Bilder schillern zwischen den Formen ...

Altarbild aus Notre Dame

=> Ein Geschenk, sich doch geborgen zu fühlen

Sie war nur etwa 50 Meter entfernt, als die Pariser Polizei den Angriff des algerischen Attentäters vor der Kathedrale Nôtre Dame in Paris vereitelte. Die Bayreuther Regionalbischöfin Dorothea Greiner wollte am 6. Juni nachmittags gegen 16.30 Uhr zusammen mit ihrem Ehemann Gottfried den Kirchturm von Nôtre Dame besteigen. Sie standen direkt an der anderen Seite des Gebäudes. So konnten sie die Ereignisse, die zu dieser Zeit geschahen, selbst nicht sehen, hörten aber die zwei Schüsse. ...

Schwester Klara Maria

=> Erlöste geben gerne Liebe Gottes weiter

Gott ist überströmende Liebe. ''Auch die Sünde des Menschen kann nicht verhindern, dass Gott sich zum Menschen hinabneigt, um ihn endgültig zu sich, zu seinem Ursprung zurück zu holen. Der Mensch muss Gott nicht um Gnade anflehen; im Gegenteil: der liebende Gott geht auf den Menschen zu.'' Er befreit ihn aus seiner Verzweiflung, aus seiner Depression. Der so erlöste Mensch ''findet Freude daran, die so erlebte Liebe an seine Mitmenschen weiterzugeben". So weit Gertrud die Große von Helfta. Im 13. Jahrhundert, 200 Jahre vor der Geburt Martin Luthers dachte sie darüber nach, wie Gott seinen Schrecken verlieren könnte. Sie konnte sich zu einem liebenden Gott erst nach schweren inneren Krisen durchringen. ...

William Rutaremwa

=> Lebenslinien (Teil 89): Hilfe aus Franken für die alte Heimat

Vor knapp 25 Jahren ist der aus Uganda stammende Gastronom William Rutaremwa (65) nach Deutschland gekommen. Zusammen mit seiner Frau Renate und deren Bruder betreibt er in Unterampfrach einen Landgasthof. Doch seiner Heimat ist er verbunden geblieben: Regelmäßig fliegt er nach Uganda, um die Kinder in seinem Geburtsort mit Spenden und auch finanziellen Zuwendungen zu versorgen, die er von Helfern bekommen hat. ...

Erneute Luthererscheinung

=> Herr Luther mischt sich (immer noch) ein, Teil 18

Eine Erzählung für unsere Kinderbeilage "Tim und Tina":
Was Luther immer schon mal zu Philipp Melanchthon sagen wollte

Mit einem breiten Grinsen ließ Timo sich auf seinen Schreibtischstuhl fallen. Er war froh, dass alle in seiner Familie aus waren. So konnte er ein bisschen nachdenken über sein Treffen mit Hanna. Es war anders geworden - seit dieser Schulstunde. Zuerst waren sie sehr verlegen gewesen. Sie stocherten in ihrem Spaghettieis herum, bis es vom Löffel tropfte. Wo wollten sie auch anfangen? Seit Timo die magischen Lutherworte gesagt hatte: "Hier stehe ich und kann nicht anders" fühlte es sich an wie "einander versprochen". Es fühlte sich an, wie ein dicker Stein um seinen Hals. Was, wenn er doch nicht tief im Herzen so empfand, sondern die Situation tatsächlich seinem Referat geschuldet war. ...

Außerdem lesen Sie unter anderen in unserer gedruckten Ausgabe vom 23. Juli 2017:

- Aus einer anderen Welt: Hürdenreiche Begegnung mit Christen aus Papua-Neuguinea

-  Ökumenisches Christusfest in Uffenheim zum Reformationsjubiläum

- Die Mitverantwortung in der Pflege stärken:  Jahresempfang von Diakonie und Kirchenkreis Ansbach-Würzburg in Rothenburg

=> Interesse an diesen Artikeln der gedruckten Ausgabe?

Diese, die wöchentlichen Rätsel und vieles mehr können Sie bei unserem kostenlosen Probeabo entdecken

=> Gleich online bestellen

 

 

www.kirchenpresse.de - Evangelische Wochenzeitung im Internet

 

 

Das Evangelische Sonntagsblatt finden Sie jetzt auch auf der

=> "wertvollen" Facebook-Seite

 

Wertvoll-Logo