Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern"

Evangelisches Sonntagsblatt vom 29.10.2017
Brücke

=> Andacht: Liebe geht durch die Nase

Der Volksmund weiß: "Liebe geht durch den Magen." Das Bibelwort aus dem 1. Buch Mose setzt noch eins drauf: "Liebe geht durch die Nase." Plausibel wird mir das schon an der Erfahrung, dass ich gelegentlich trotz aller Bemühungen es nicht schaffe, alle Menschen gleich gut riechen zu können. Die Wissenschaft weiß, dass Tiere sich gegenseitig durch Botenstoffe anlocken. Auch der Mensch ist durch Duftstoffe beeinflussbar. Dieses Wissen machen sich heutzutage Veranstalter von Pheromon-Partys zunutze. Frauen und Männer stehen in Bars und riechen an ungewaschenen T-Shirts. Sie sind überzeugt, dass der Geruch ihnen den Weg zum Traumpartner weisen wird. ...

(1. Mose 8, 18-22)

Inge Wollschläger

=> Jahresrückblick - jetzt schon?

Ich staunte nicht schlecht, als der Radiomoderator sagte, dass nun die Zeit reif sei für die Jahresrückblicke. Jetzt schon? An Silvester wäre alles schon Schnee von gestern und längstens zu spät. An Jahreseindrücken jedenfalls hat es in diesem Jahr nicht gemangelt, dachte ich bei mir. Ich dachte darüber nach, was mich dieses Jahr geprägt, gefreut, beeindruckt oder auch einfach sauer gemacht hat. Auch wenn ich es persönlich ein wenig verfrüht finde. Was mich dieses Jahr tatsächlich beeindruckt hatte, war die Hingabe, mit der viele Kirchengemeinden dem Lutherjahr gedachten....

Herta Dietrich

=> Zur Quelle des Lebens: Christliches Jahrbuch vernetzt mit dem Kurzgeschichtenwettbewerb

Die Preisrichter waren sich einig: Klare Was macht ein Leben aus? Siegerin des Rothenburger Kurzgeschichtenwettbewerbs war Herta Dietrich. Sie blickt in eine dunkle Zeit zurück. Die Tauberstadt und Touristenmetropole erscheint als ein "Juwel der Düsternis" - aber auch als "eine Stadt wie eine Königin". Dort musste das "Kleine Mädchen" Abschied von ihrer Mutter nehmen. Wenige Augenblicke prägen ihr ganzes weiteres Leben und erfüllen sie mit unstillbarer Sehnsucht. ...

Spalatin

=> Herr Luther mischt sich (immer noch) ein, Teil 20

Eine Erzählung für unsere Kinderbeilage "Tim und Tina":
Freunde, Kurfürsten und Streitigkeiten

"Und wer war noch wichtig?", fragte Timo Martin Luther.

Er hörte es tief atmen. "Hm. Lass' mich überlegen."

Timo wusste ja nun schon eine Menge über die Reformation. Namen, Daten, Ereignisse - alles waberte durcheinander und ergab ein Bild, wie die Reformation wohl vor gut 500 Jahren gestaltet worden war.

"Ha! Ich hab' dir noch nicht in epischer Breite von Georg Spalatin erzählt, oder?", fragte Luther triumphierend. "Ich hab' dir schon so viel erzählt, aber ausführlich noch nicht von ihm, oder?" ...