Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern"

Evangelisches Sonntagsblatt vom 22.4.2018
Brücke

=> Andacht: Die Hoffnung gedeiht

Mit den ersten Frühlingssonnenstrahlen kommt das Erwachen. Leben kehrt ein - auf dem alten Friedhof ringsum der kleinen Dorfkirche. Nach den langen Wintermonaten ist es Zeit, die Gräber zu richten. Hornveilchen, Stiefmütterchen, Vergissmeinnicht werden gebracht, frische Erde wird mit dem Schubkarren herangefahren. Das alte Friedhofstor steht kaum still. Es herrscht reges Kommen und Gehen. Man sieht sich, grüßt sich, nimmt sich ein paar Minuten für ein Schwätzchen auf dem Weg oder für ein einfühlsames Gespräch am frischen Grab. Tag für Tag wird so auf dem alten Friedhof gegraben und gehackt, wird neu gepflanzt und arrangiert, oft mit Liebe zum Detail und in wehmütiger Erinnerung. Darum werden wir nicht müde - viele Angehörige werden nicht müde, die Gräber ihrer Lieben zu umsorgen und zu pflegen. Diese Arbeit ist das Letzte, was ihnen geblieben ist. ...

(2. Korinther 4, 16-18)

Martin Bek-Baier

=> Von ganzem Herzen

''Christen müssten mir erlöster aussehen, wenn ich an ihren Erlöser glauben sollte." Ausgerechnet ein Kirchenkritiker kommt immer dann zur Sprache, wenn es um innerkirchliche Erneuerung und die Stärkung der Spiritualität in der Kirche geht. Friedrich Nietzsche wurde von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm auf der Frühjahrstagung der Landessynode zitiert. Hauptthema ist diesmal "Missionarisch Kirche". ...

Landesbischof und Synodale

=> Die Frühjahrssynode der bayerischen Landeskirche tagt in Schwabach

Die Frühjahrstagung der bayerischen evangelischen Landessynode steht unter dem Schwerpunktthema "Missionarisch Kirche". Die 108 Synodalen widmen sich dabei der Frage, was geschehen muss, damit "Menschen mit ihren heutigen Lebens- und Sinnfragen die Kirche wieder stärker als den Ort entdecken, an dem sie Gott begegnen können". Die Fragestellung ist, was die Kirche dafür tun kann, dass Menschen im Evangelium die Antwort auf ihre Lebensfragen finden. ...

Susanne Borée

=> Kommentar: Zurück in die Zukunft

Ja, haben wir sie noch: eine Zukunft? Oder verspielen wir sie gerade? Überall stehen wir vor entscheidenden Weichenstellungen - und fahren einfach geradeaus weiter: Ob es um neue Ver­-kehrskonzepte geht, um den endlichen ­Umgang mit unseren Ressourcen, oder um ein verantwortliches Leben - alles soll so weitergehen wie bisher. Uff, und das sind jetzt ebenfalls so hohe, abstrakte Worte. Wir machen einfach so weiter wie bisher. So, als stünde vor uns keine unsichtbare, aber spürbare Wand, gegen die wir ungebremst brettern. Dieses Gefühl jedenfalls verfestigt sich bei mir mehr und mehr. Es geht einfach nicht so weiter wie bisher. Aber es gibt offenbar keine Konzepte, wie wir umsteuern können. Noch nicht einmal tiefgehende Diskussionen darüber. ...