Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern"

Evangelisches Sonntagsblatt vom 2.12.2018
Brücke

=> Andacht: Gott besucht sein Volk

Gott hat sein Volk besucht! Diese Aussage steckt voller Nähe und großen Erwartungen. Besuche sind in unserem menschlichen Leben ja auch etwas Besonderes. Man verabredet sich, bereitet sich vor, und je näher der Zeitpunkt des Besuches kommt, desto mehr steigt die Spannung. Wenn es dann soweit ist, bietet die gemeinsame Zeit viele Möglichkeiten des Austausches. Man sitzt zusammen, erzählt sich gegenseitig seine Geschichte und lernt sich so besser kennen. Man nimmt aneinander und an dem, was uns gerade im Leben beschäftigt, Anteil. Wir teilen uns mit in dem, was uns freut oder auch was uns Leid verursacht. ...

(aus Lukas 1,67-79)

Susanne Borée

=> Zeit des Aufmerkens

''Mädchen, sechs Jahre alt. Ich denke an dieses Kind, obwohl ich es nicht kenne.'' So beginnt die Adventsgeschichte „Orangen" von Herta Dietrich. "Ich denke an dieses Kind, weil ich an mich ­denke, als ich so alt war. Ich denke an dieses Kind, weil ich an meine Tochter denke, als sie so alt war." Mit diesen schlichten Sätzen eröffnet unsere Jahrbuch-Autorin eine ganz besonders berührende Geschichte: Jedes Jahr stellt sie liebevoll ein Päckchen an dieses unbekannte Mädchen zusammen. Sie selbst kann ihr eigenes längst vergangenes Glück im Duft der Orangen noch einmal erahnen. Es war ein sehr zerbrechliches Glück, das schnell schon wieder verweht war - und dennoch von ungeahnter Beständigkeit. "Möge sie das auch erleben. Mein kleines Mädchen, sechs Jahre alt." So schließt sie. Was ist geschehen? ...

Finanzexperten

=> Alles gut! - Alles gut?

Garmisch-Partenkirchen. "Finanziell gesehen befinden wir uns auf einem hohen Berg", sagt Norbert Roth, Mitglied des Landessynodalausschusses in seinem Rechenschaftsbericht. Inmitten der Berge, die Garmisch-Partenkirchen umgeben, wurde auf der Herbsttagung der Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern gern auf einen Vergleich mit Bergen zurückgegriffen. Allerdings wisse niemand in der Kirche, ob der Gipfel schon erreicht ist, oder ob es noch höher hinaufgeht, sagte Pfarrer Roth. Im Landessynodalausschuss führen 15 ordinierte und nicht-ordinierte Mitglieder die Geschäfte der Synode zwischen den Tagungen. Insgesamt ginge es der Kirche finanziell gut - wenn das auch sicher nicht für alle Kirchengemeinden, Einrichtungen und kirchliche Gestaltungsebenen gelte, so Roth. Die Herbstsynode befasst sich traditionell mit den Finanzen der Kirche. ...

Maria

=> Verkündigung in einer Zeit des Umbruchs

Sie malten unbeirrt in satten Farben und mit feinen Pinselstrichen - als würden keine Wolken am Horizont stehen. Dies auch bei der Verkündigung des Erzengels Gabriel an Maria von Francesco Rosselli aus dem Stundenbuch der Lucrezia de Medici um 1485. Hier weitet sich der Blick aus dem riesigen Fenster zu einem strahlenden Himmel und sanften Hügeln mit einem Türmchen - von einer Kirche? Bis Ende Januar zeigt die Alte Pinakothek in München 120 Gemälde aus der Blütezeit florentinischer Malkunst vom 14. bis ins 16. Jahrhundert. Schon der Wittelsbacher Ludwig I. hatte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts Meisterwerke dort sammeln lassen. Religiösen Bildern galt sein besonderes Interesse. ...

Außerdem lesen Sie unter anderen in unserer gedruckten Ausgabe vom 16. Dezember 2018:

- Hoffnung auf aktiveren Umweltschutz auch im kirchlichen Rahmen

- Wenn Patchwork-Familien Weihnachten feiern, steppt oft der Bär

- Urlaub zum Arbeiten: Die Vierecks halfen beim Bau einer äthiopischen Schule mit

=> Interesse an diesen Artikeln der gedruckten Ausgabe?

Diese, die wöchentlichen Rätsel und vieles mehr können Sie bei unserem kostenlosen Probeabo entdecken

=> Gleich online bestellen

 

 

www.kirchenpresse.de - Evangelische Wochenzeitung im Internet